Paula Doepfner
try my dear
Apr 27 – Jun 16, 2012
Opening: Apr 27, 2012
Paula Doepfner - try my dear, 2012

INSTALLATION VIEWS

WORKS

PRESS RELEASE

Galerie Tanja Wagner is pleased to present new works by Paula Doepfner in her second solo exhibition try my dear.

In all her works, which range from delicate drawings via ephemeral objects made of natural materials such as ice and plants to performances, Paula Doepfner examines the structure of internal processes. Basic emotions as love and anger are transmitted through the choice of materials and shape. Emotional moments ally with utopian thoughts that oscillate between hope and reality.

In her most recent large-scale drawings delicate points superimpose each other to create floating organic forms that refer to nerve cells, roots, bacteria or collapsing galaxies. The drawings on Japanese Gampi paper are framed between two glass plates of which the upper one is pierced by bullet holes.

In contrast, Doepfner’s flower drawings combine the idea of growth with the non-living. Tenderly dried orchids and lilies, which stand for love and purity or death, meet the aggressive form of bullet holes and scratches that run through the surface of the glass.

On the floor shredded glass is accumulated to an impassible path which connects the different works in a delicate but hostile way. The small flower drawings form the framework for the ice object For you I have been absent in the spring. Handwritten diary entries are frozen in ice together with utopian quotes from the other status in Robert Musil’s The Man Without Qualities. The utopia of this ecstatic state of love for all people and things, far from all desire collides with a disillusioned and aggressive reality. This tension is enriched by frozen plants that in the process of melting obtain their lives and continue to flourish and grow.

Paula Doepfner’s works are always seeking for the order of emotion and thought. They try to capture the essence of the innermost thoughts and feelings, while at the same time they convey an awareness of the impossibility of complete comprehension of internal processes. The ambivalence between the effort of holding on to something and failing in doing so is central to Doepfner’s work. But this awareness doesn’t mean resignation – in each of her works the artist gets closer to an inner system of feelings and thoughts which gives room for hope.

 

Paula Doepfner, born 1980 in Berlin, lives and works in Berlin.

She studied at the Universität der Künste Berlin with Rebecca Horn and Burkhard Held. Her works were on view at the following institutions: Kunstverein östliches Sauerland, Brilon; Kunstverein Mainz; Ionion Center for the Arts, Kefalonia; Temporäre Kunsthalle, Berlin; A Foundation Liverpool; Bomann-Museum Celle and Shedhalle in Tübingen.

Galerie Tanja Wagner zeigt neue Arbeiten von Paula Doepfner in ihrer zweiten Einzelausstellung try my dear.

In all ihren Werken, die von filigranen Zeichnungen über vergängliche Objekte aus Naturmaterialien wie Eis und Pflanzen zu Performances reichen, sucht Paula Doepfner nach der Struktur innerer Prozesse. Grundgefühle wie Liebe und Wut werden über die Materialität und Formgebung transportiert und erfahrbar gemacht. Die Gefühlsmomente verbinden sich in ihrer Arbeit mit utopischen Vorstellungen, die zwischen Hoffnung und Realität schwingen.

In ihren neuen großformatigen Punktzeichnung überlagern sich sehr fein gezeichnete Punkte zu scheinbar schwebenden organischen Gebilden, die in ihren Formen auf Nervenzellen, Wurzeln, Bakterien und kollabierende Galaxien verweisen. Die Zeichnungen auf japanischem Gampi Papier sind zwischen zwei Glasplatten gerahmt von denen die obere von Einschusslöchern durchbohrt ist.

Demgegenüber stehen Blütenzeichnungen, welche das Wachstum mit dem Unlebendigen vereinigen. Getrocknete Orchideen und Lilien, die für Liebe und Reinheit bzw. den Tod stehen, treffen hier in ihrer Zartheit auf das Aggressive in Form von Einschusslöchern und Kratzern, die die Glasoberfläche durchziehen. Auf dem Boden sind Glasscherben zu einem unpassierbaren Pfad angehäuft, der auf grazile und bedrohliche Art die verschiedenen Werke miteinander in Beziehung setzt.

Die kleinformatigen Blütenzeichnungen bilden den Rahmen für das Eisobjekt For you I have been absent in the spring: handschriftliche Tagebucheintragungen sind zusammen mit utopischen Zitaten des anderen Zustands aus Robert Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften eingefroren. Die Utopie dieses ekstatischen Zustands voller Liebe für alle Menschen und Dinge, losgelöst von jeglichem Wollen prallt auf desillusionierte und aggressive Tagebuchnotizen. Dieses Spannungsfeld wird angereichert von eingefrorenen Pflanzen, die im Prozess des Schmelzens ihr Leben wieder erlangen.

Paula Doepfners Arbeiten suchen stets nach der Ordnung von Gefühls- und Denkinhalten. Immer wird versucht, den Kern zu erfassen, das zu greifen, was Gefühle und Gedanken im Innersten ausmacht, während gleichzeitig ein Bewusstsein über die Unmöglichkeit des völligen Erfassens innerer Vorgänge besteht. Die Ambivalenz zwischen dem Versuch des Festhaltens und dem Scheitern ist in Doepfners Arbeiten zentral. Diese Erkenntnis bedeutet jedoch nicht Resignation. In jeder ihrer Arbeiten nähert sich die Künstlerin dem inneren System von Gefühlen und Gedanken etwas mehr an und lässt so eine Hoffnung entstehen und wachsen.

 

Paula Doepfner, 1980 geboren in Berlin, lebt und arbeitet in Berlin.

Sie hat an der Universität der Künste Berlin bei Rebecca Horn und Burkhard Held studiert. Ihre Arbeiten waren u.a. im Kunstverein östliches Sauerland, Brilon; Kunstverein Mainz, Ionion Center for the Arts, Kefalonia; in der Temporären Kunsthalle, Berlin; A Foundation Liverpool; Bomann-Museum Celle und der Shedhalle in Tübingen zu sehen.

RELATED NEWS

Anna Witt
Smart Nursing: The Roof is On Fire
Performance made in cooperation with Uniklinikum Salzburg
Salzburg Kunstverein
Jul 01 – Aug 03, 2024
Anna Steinert
48 Stunden Neukölln
Screening
Heimathafen Neukölln, Berlin
Jun 29, 2024
Elisa Giardina Papa
Double Feature
Screening
SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
Jun 26, 2024, 7 pm
Tanja Wagner
We are Art - A Podcast by Dr. Sylvia Volz
"Klare Vision, frische Vibes: Eine Kunstgalerie als Spiegel der Gesellschaft"
Jun 12, 2024
Kapwani Kiwanga
SYMPOSIUM: A COINCIDENCE OF WANTS, THE SHAPE OF VALUE
Hosted by National Gallery of Canada and the Wexner Center for the Arts
Ocean Space, Venice, Italy
Jun 13 – 14, 2024
Šejla Kamerić
PERFECT TENSE
Solo exhibition
Cukrarna Gallery, Ljubljana
Jun 18 – Oct 16, 2024
Anna Witt
All the Feels!
Group exhibition
Kunstraum Niederoesterreich, Vienna
Jun 7 – Jul 27, 2024
Kapwani Kiwanga
The Insubric Line
Group exhibition curated by Lucrezia Cippitelli & Simone Frangi
The Israel Museum , Jerusalem
Jun 01 – Oct 20, 2024