Grit Richter
Sometimes it lasts forever. And ever.
Exhibition: June 21 - July 27, 2013
Opening: June 21, 2013

Installation Views

Works

Press Release

Galerie Tanja Wagner is pleased to present new works by Grit Richter.

 

Grit Richter’s installations combine painting, sculpture as well as wall painting and drapery that engage in the entire space. In her work, the artist is constantly seeking figuration in abstraction. Her tragic yet comical figures and situations are formed by geometrical lines and colour fields that are covered, protected and structured by opaque shapes and formations.

 

Monochromic and patchwork drapery mark the wall in the first room of the gallery. They provide shelter and serve at the same time as a stage setting for a group of sculptures, entitled Sometimes it lasts forever. And ever. Abstract figures made of grey plaster are standing closely together on a brown tinted glass plate. The sculptures are formed in fabric casting moulds, which is peeled off in a very slow and precise process that resembles a surgical intervention. Some fragile figures of the group are not able to stand on their own and have to be held by stronger ones – however they are an important part of the entire constellation.

 

Cloudbusting and Der längste Tag are installed as a pair in the adjacent room. A field of light blue connects the work with the space. Cloudbusting shows a wafting corpus that is kept in check by coloured blocks and yet seems to float. Der längste Tag carries on the disentaglement of the figuration: a large black dot as the absolute geometrical form is located in the center of the painting on a brown-green background. A glowing light dot is positioned as a counterpart above the black one. A blue panel is splitting the image diagonally and is being crossed by a wavy line. Whereas Cloudbusting in contrast to its colourfulness is depicting a particular gravity and immobility, Der längste Tag conveys a powerful calmness.

 

Coloured areas provide the background for the work And The Audience Was Freaking Out. A round figure emerges on an almost black background. It stands elevated and exposed on a small rectangle. Multicoloured semi-circles canopy the scenery, lucid stripes come out of the dark background. A large violet circle blinds the view onto the head – what is being performed?
Home is a drapery made of numerous different squares of fabric that is sewed together like a chess board which are partly sprayed, painted or dyed. Hanging like a flag the work is installed from the ceiling to the ground. Starting point for the piece was the housing development in which Richter grew up. Each living unit with its individual needs, worries and characteristics are reflected in the single squares.

 

Grit Richter’s works evolve out of the alliance of conscious and unconscious, individual and collective memories as well as emotional patterns. She seeks images of spaces for the unutterable and articulates essences that also stay formally ambiguous. Her abstract figures serve as a placeholder trying to give form to what is elusive, to make it concrete and thus become comforting. Her work displays an openness and at the same time a complexity and density that she induces by reduction and finds in abstraction.

 

 

Grit Richter born 1977 in Dresden lives and works in Hamburg. She studied at the University of Fine Arts in Dresden and Hamburg and graduated from the class of Prof. Norbert Schwontkowski in 2007.

Galerie Tanja Wagner freut sich neue Arbeiten von Grit Richter zu zeigen.

 

Grit Richters Installationen bilden eine Verbindung aus Malerei, Skulptur sowie Wand- und Stoffarbeiten, die den ganzen Raum bespielen und einnehmen. Sie sucht in ihren Arbeiten immer wieder die Figuration in der Abstraktion, nähert sich ihr an und entfernt sich wieder. Ihre tragisch-komischen Figuren und Situationen formen sich aus geometrischen Linien und Farbflächen, die von opaken Gebilden und Strukturen verdeckt, geschützt oder vorgeführt werden.

 

Genähte Vorhänge, teils einfarbig, teils patchworkartig, markieren die Wand des ersten Galerieraumes. Sie bieten Schutz und dienen gleichzeitig als Bühnenbild für die Skulpturengruppe Sometimes it lasts forever. And ever. Eine Gruppe abstrakter Figuren aus grau eingefärbtem Gips steht sehr eng beieinander auf einer braungetönten Glasplatte. Die Skulpturen sind jeweils in Gussformen aus Stoff entstanden, deren Enthüllungen einem chirurgischen Eingriff gleicht, in dem die Stoffhülle langsam und präzise abgelöst wird. Einige fragile Figuren der Skulpturengruppe können nicht alleine stehen und müssen von anderen, kräftigeren gehalten werden – dennoch bleiben sie wichtiger Teil der Gesamtkonstellation.

 

Die Arbeiten Cloudbusting und Der längste Tag hängen in einem weiteren Raum und sind als Gegenüberstellung entstanden. Farbige Flächen auf der Wand führen die Bilder weiter und verknüpfen Raum und Werk. Cloudbusting zeigt einen warbernden Korpus, der von Farbflächen in Schach gehalten wird und doch zu schweben scheint. Der längste Tag treibt die Loslösung der Figuration weiter: ein großer schwarzer Punkt als absolute geometrische Form ist auf einem verwaschenen braun-grünen Hintergrund zentral im Bild platziert. Dem gegenüber steht ein strahlend-heller kleiner Punkt. Wie ein Segel teilt ein blaues Feld das Bild diagonal, das wiederum von einer Wellenlinie gekreuzt wird. Während Cloudbusting trotz seiner Farbigkeit eine besondere Schwere und Unbeweglichkeit aufzeigt, geht von Der längste Tag eine kraftvolle Ruhe aus.

 

Im dritten Raum liefern Farbflächen den Hintergrund für das Bild And The Audience Was Freaking Out. Eine runde Figur zeichnet sich auf einem fast schwarzen Hintergrund ab. Sie steht erhöht und exponiert auf einem kleinen Rechteck. Bunte Halbkreise überdachen die Szene am oberen Bildrand. Leuchtende Streifen treten aus dem dunklen Hintergrund heraus und deuten Bühnenbretter an. Ein großer violetter Kreis verblendet die Sicht auf den Kopf – was wird aufgeführt?
Home ist aus unterschiedlichen Stoffquadraten schachbrettartig zusammengenäht, die teilweise besprüht, bemalt oder gefärbt wurden. Wie eine Fahne hängt die Arbeit von der Decke bis zum Boden. Ausgangpunkt der Arbeit war die Neubausiedlung, in der Richter aufgewachsen ist. Die einzelnen Wohneinheiten mit ihren Bedürfnissen, Sorgen und Besonderheiten spiegeln sich in den einzelnen Quadraten.

 

Grit Richters Arbeiten entstehen aus der Verbindung von bewussten und unbewussten Erinnerungen sowie emotionalen Mustern und Prägungen von Individuum und Kollektiv. Sie sucht Bilder und Räume für das Unsagbare und formuliert Essenzen, die auch formal mehrdeutig bleiben. Ihre abstrakten Figuren dienen dabei als Platzhalter mit dem Versuch dem Ungreifbaren eine Gestalt zu verleihen, es dingbar zu machen und die somit auf eine skurrile, humorvolle Art tröstlich wirken. Ihre Werke weisen eine Offenheit bei gleichzeitiger Vielschichtigkeit, Dichte und Intensität auf, die Richter durch Reduktion schafft und in der Abstraktion findet.

 

 

Grit Richter ist 1977 in Dresden geboren und lebt und arbeitet in Hamburg. Sie hat an der Hochschule für bildende Künste in Dresden und Hamburg studiert und 2007 ihren Abschluss unter Prof. Norbert Schwontkowski absolviert.

Related News

Grit Richter
A Matter of Touch - Painting from Europe and the USA
Group exhibition curated by Jurriaan Benschop
Kunst- und Projekthaus, Berlin
July 16 - August 30, 2020
Grit Richter
THE LAST UNICORN
Group exhibition
Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd
May 31, 2020 - January 10, 2021
Grit Richter
Group exhibition curated by Margarita und Christian Holle
salondergegenwart 2019, Hamburg
November 08 - November 10, 2019
Grit Richter
CHECK YOUR HEAD – Aktuelle Positionen des Portraits in der Malerei
Group exhibition curated by Henriette Grahnert & Tobias Köbsch
C. Rockefeller Center for the Contemporary Arts, Dresden
September 15-28, 2019
art berlin, 2019
with works by Grit Richter and Angelika J. Trojnarski
art berlin
Flughafen Tempelhof, Hangar 5 and 6
September 12-15, 2019
Grit Richter
Grit Richter Searches for a Collective Representation of Memory
by Maria Vogel
Art of Choice
June 20, 2019
Grit Richter
THE LAST UNICORN
Group exhibition curated by Martina Tauber
Showroom MTFA, Munich
May 26 - July 12, 2019
Art Cologne
9 Stände, die man auf der Art Cologne nicht verpassen darf
Monopol
April 12, 2019
Art Cologne
With works by Nilbar Güreş, Šejla Kamerić and Grit Richter
Art Cologne
Booth 11.2 / B / 055
April 11-14, 2019
The Armory Show, 2019
with a solo presentation by Grit Richter
The Armory Show, Piers 92 & 94, New York
Booth P5
March 7-10, 2019
Grit Richter
At the Armory Show, Solo Exhibitions and Colossal Displays
By Martha Schwendener
The New York Times
March 6, 2019
Grit Richter
Grit Richter - Galerie Tanja Wagner
by Barry Schwabsky
Artforum
October 4, 2018
Grit Richter
The Art House
Group exhibition curated by Andrea von Goetz und Schwanenfließ, Anne Schwanz and Johanna Neuschäffer
VG & S Art & OFFICE IMPART, Hamburg
September 14 - September 23, 2018
Grit Richter
Die Welt umarmen
by Christiane Meixner
Der Tagesspiegel
July 21, 2018
Grit Richter
Top 5 Exhibitions
by Maíra Goldschmidt
ART berlin
July 2018
Grit Richter
TOY BITCHES FUCK YOU
Group exhibition
Galerie Kai Erdmann, Hamburg
March 5 - March 17, 2018
Grit Richter
Danke für Alles
Artist talk
Kunstsammlungen Chemnitz, Museum Gunzenhauser
December 7, 2017, 6 pm
Grit Richter
Grit Richter. Danke für Alles
Solo exhibition curated by Stephan Dahme
Kunstsammlungen Chemnitz, Museum Gunzenhauser
October 21, 2017 - January 7, 2018
Galerie Tanja Wagner – New York
LEARNING FROM BIG MISTAKES
Ulf Aminde, Annabel Daou, Paula Doepfner, Nilbar Güreş, Šejla Kamerić, Kapwani Kiwanga, Laurel Nakadate, Grit Richter, Angelika J. Trojnarski
March 31 - April 9, 2017
Grit Richter
Empires of Dust
Group exhibition curated by Nina Maria Küchler
Vanha Paukku Cultural Center, Lapua
February 26 - March 11, 2016
art berlin contemporary, 2015
With a solo presentation by Grit Richter
abc - art berlin contemporary, Station Berlin
September 18 - 20, 2015
Art Rio, 2014
with works by Mariechen Danz, Šejla Kamerić and Grit Richter
Art Rio
September 10-14, 2014
Grit Richter
on painting #1 – Skulptur/Installation
Group exhibition curated by Katja Windau
Frappant e.V., Hamburg
June 6 - 22, 2014
Grit Richter
Hauptstadt

Group exhibition
Galerie Kai Erdmann / Ehemaliges Haus Ungarn, Berlin
February 16 - March 1, 2014
Grit Richter
53 Porträts von Stefan Sandrock
Group exhibition
Feinkunst Krüger, Hamburg
January 12 - February 1, 2014