Anna Witt
Soft Destructions
Apr 29 – Jun 04, 2022
Opening: Apr 29, 2022

INSTALLATION VIEWS

PRESS RELEASE

Soft Destructions is Anna Witt’s fifth solo exhibition at Galerie Tanja Wagner. A site-specific installation is set to become the stage for a series of live performances by professional ASMR artists, taking place during Gallery Weekend 2022.

The term ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) refers to a physical reaction comprised of a pleasant tingling sensation which many people find soothing. It became popular in social media, eventually developing into a community phenomenon in 2010, primarily on YouTube. Mutual care and emotional closeness are the cornerstones of this community, as users share and watch videos to help relieve stress, anxiety, or sleeping disorders.

The live sound-performances will focus on the auditory and sensory effects of gentle, destructive actions towards objects spread within the gallery. Visitors will get a chance to experience the closeness and uniquely intimate atmosphere specific to ASMR. Wearing headphones, the reverberating sounds of cracking or scraping will be amplified for visitors, while video streams expose the actions in greater detail.

Increasingly, the installation is dissected through its quest for “triggering” sounds. The physical debris left by the performances will remain and accumulate within the space, thereby constantly changing it. This underlines the ambivalent character of the process, in which destructive actions towards objects result in the creation of intimacy and human affection. 

Experimental and performative art forms are essential to Anna Witt’s work. She often works collaboratively, and is particularly interested in forms of care work, and the divergence of social connectivity and detachment.

“What particularly interests me about the project is the inherent ambivalence of the practice. In a process of destruction, the objects and the space change. The performances leave traces of devastation. At the same time, it is about care and affection. The actions deliberately produce sounds that are characterized by closeness and intimacy. The simple yet thorough and delicate acts are produced with the viewer in mind. In an abstract way, it is a reaction to the complexity of time. The ubiquitous destructive acts happening within the installation paradoxically belong to a contemporary phenomenon of care”  – Anna Witt

Special thanks to the ASMR performers: Marta Forsberg, Dennis Hodel, Jessie Marino, Valerie Renay, Troy Mighty.

Anna Witt (*1981 in Wasserburg am Inn, Germany) lives and works in Vienna, Austria.
Selected solo exhibitions include Goethe-Institut Neapel (2021), Belvedere 21, Vienna (2018), Kunsthalle Sankt Gallen (2018), and Janco-Dada Museum En Hod, Israel (2012). Her work was exhibited in group exhibitions including Kunstmuseum Stuttgart (2021), Seoul Museum of Art (2019), Museum of Contemporary Art Taipei (2013), Secession, Vienna, the Berlin Bienniale for Contemporary Art, Kunstmuseum Bern, and Museum Ludwig, Cologne (all 2010).

GALLERY WEEKEND (April 29 – May 01, 2022)
Opening: Friday 6pm – 9pm
Special opening hours during Gallery Weekend: Saturday & Sunday: 11 am – 7 pm

Soft Destructions ist Anna Witts fünfte Einzelausstellung in der Galerie Tanja Wagner. Eine raumspezifische Installation wird zur Bühne, die von professionellen ASMR Künstler*innen  während des Gallery Weekends aktiviert wird. 

Der Begriff ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) bezeichnet eine körperliche Reaktion, die durch ein angenehmes Kribbeln gekennzeichnet ist und auf viele Menschen beruhigend wirkt. Es wurde vor allem über soziale Medien bekannt und entwickelte sich dort, seit 2010 primär auf Youtube, zu einem Community-Phänomen. Gegenseitige Fürsorge und emotionale Nähe sind die Grundpfeiler dieser Community, in der die Nutzer Videos austauschen und ansehen, um Stress, Ängste oder Schlafstörungen zu lindern.

Die Live-Sound-Performances in der Galerie konzentrieren sich auf die auditiven und sensorischen Auswirkungen von sanften, zerstörerischen Handlungen auf Objekte, die im Raum verteilt sind. Die Besucher haben die Möglichkeit, die Nähe und die intime Atmosphäre von ASMR nach zu empfinden. Die knackenden, schabenden oder reisenden Geräusche der Performances werden mittels Kopfhörer verstärkt und in Nahaufnahmen auf Videostreams übertragen.

Auf der Suche nach „triggernden“ Geräuschen wird die Installation zunehmend seziert. Die physischen Spuren der Performances greifen in den Raum ein und verändern das Erscheinungsbild ständig weiter, was den ambivalenten Charakter des Prozesses unterstreicht. Die zerstörerischen Handlungen an den Objekten, werden in sanfte Intimität und menschliche Zuwendung übersetzt.

Experimentelle und performative Kunstformen sind ein wesentlicher Bestandteil von Anna Witts Werk. Sie arbeitet oft kollaborativ und interessiert sich besonders für Formen der Care-Arbeit und das Ausloten von gesellschaftlichen und sozialen Prozessen:

„Was mich an dem Projekt besonders interessiert ist die Ambivalenz der Tätigkeit. In einem Prozess der Zerstörung, verändern sich die Objekte und der Raum. Die Performances hinterlassen Spuren der Verwüstung. Gleichzeitig geht es um Fürsorge und Zuwendung. Die Handlungen produzieren gezielt Geräusche, welche von Nähe und Intimität geprägt sind und den Fokus auf die Einfachheit, das Gründliche und Feinfühlige legen und in spezieller Aufmerksamkeit für die Betrachter*innen produziert werden. Auf abstrakte weise ist es eine Reaktion auf die Komplexität der Zeit. Der allgegenwärtigen Destruktivität, die sich in der Installation widerspiegelt, wird ein zeitgenössisches Phänomen der Fürsorge entgegensetzt.“  Anna Witt

Dank an die ASMR-Perfomer*innen: Marta Forsberg, Dennis Hodel, Jessie Marino, Valerie Renay, Troy Mighty.

Anna Witt (*1981 in Wasserburg am Inn, Deutschland) lebt und arbeitet in Wien, Österreich.
Ausgewählte Einzelausstellungen waren unter anderem im Museo dell’Opera Pia Purgatorio ad Arco, Neapel (2021), Belvedere 21, Wien (2018), Kunsthalle Sankt Gallen (2016) und Marabouparken Museum Stockholm, Schweden (2013). Ihre Arbeiten wurden international in Gruppenausstellungen gezeigt, darunter Kunstmuseum Stuttgart (2021), Kunsthalle Wien (2021), GfZK Leipzig, (2020), Steirischer Herbst (2020), Aichi Triennale, Nagoja (2019), Seoul Museum of Art (2019), Museum of Contemporary Art Taipei (2013), Secession, Wien, Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, Kunstmuseum Bern, Museum Ludwig, Köln (alle 2010) und Manifest 7, Italien. (2008).

GALLERY WEEKEND (29. April – 01. Mai 2022)
Eröffnung: Freitag 18 – 21 Uhr
Sonderöffnungszeiten während des Gallery Weekend: Samstag & Sonntag: 11 – 19 Uhr

RELATED NEWS

Anna Witt
Jugend
Group exhibition curated by Frederike Quander
Kunsthalle Bremen
Aug 26 – Aug 30, 2022
Anna Witt
What Can Be Done? Praktiken der Solidarität
Group exhibition curated by Michaela Geboltsberger
Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich
Jul 9, 2022
Anna Witt
Nominated for the Prize of the Böttcherstraße in Bremen 2022
Kunsthalle Bremen
Anna Witt
TRANSFORMATIONEN
Cohaus Kloster Schlehdorf, Schlehdorf
May 15 – May 31, 2022
Anna Witt
Kunst in Berlin: Unsere Highlights zum Gallery-Weekend
Anna Witt "Soft Destructions", Tanja Wagner, bis 4. Juni
Monopol Magazin
Anna Witt
Into the Valley of Despair: Discomfort and Unlearning
Group exhibition curated by Carina Martinez
Pfizer Building Brooklyn , New York
Apr 14 – Apr 27, 2022
Anna Witt
Screen Matters – The Screen As A Place Of Work
Online symposium
The Golden Pixel Cooperative, Vienna
Mar 17 – Mar 31, 2022
Anna Witt
Geburtskultur – vom Gebären und geboren werden
Group exhibition curated by Stefania Pitscheider Soraperra, Anna Katharina Dür, and Brigitta Soraperra
Frauenmuseum Meran
Nov 20, 2021 – ongoing